Technische Leuchten

Artikel 1-20 von 24

In absteigender Reihenfolge
  1. SLC LED-Feuchtraumleuchte LAVA 150cm 50Watt IP69K IK06
    Sonderangebot 260,20 € Normalpreis 296,00 €
    Inkl. MwSt. , exkl. Versandkosten
    Neu
Seite

Willkommen bei Lichthaus Melzer – Ihrem professionellen Partner für technische Leuchten.

Unser umfangreiches Sortiment bietet eine Vielzahl von hochqualitativen Lichtlösungen, die speziell dafür entwickelt wurden, die anspruchsvollsten industriellen und gewerblichen Anforderungen zu erfüllen.

Lichthaus Melzer ist stolz darauf, führende Anbieter von Hallenstrahlern, Langfeldleuchten, Einbauleuchten und Flutlichtstrahlern im Sortiment zu führen. Unser Angebot reicht von robusten Leuchten für Stallungen, Lagerhallen und Garagen bis hin zu energieeffizienten Lichtlösungen für Büros und öffentliche Gebäude. Unsere Produkte sind nicht nur dazu konzipiert, die technischen Normen zu erfüllen, sondern überzeugen auch durch ihre Langlebigkeit und Qualität.

Unsere technischen Leuchten sorgen für eine zuverlässige und effektive Ausleuchtung großer Flächen, wie sie in Büros, Hallen, Geschäften, Garagen oder Ställen benötigt wird. Hierbei steht der praktische Nutzen im Vordergrund.. Es geht uns vor allem darum, den spezifischen Lichtbedarf nach den normativen Randbedingungen zu erfüllen, um ein optimales und sicheres Arbeitsumfeld zu gewährleisten.

Wenn Sie Gewerbetreibender sind und nach einer nachhaltigen, zuverlässigen und leistungsstarken Beleuchtungslösung suchen, sind Sie bei Lichthaus Melzer genau richtig. Wir unterstützen Sie bei der Auswahl der passenden Beleuchtung, die speziell auf die Anforderungen Ihres Geschäfts abgestimmt ist.

Egal ob Sie eine kraftvolle Ausleuchtung für Ihre Werkstatt benötigen oder eine effiziente und angenehme Beleuchtung für Ihr Büro suchen - Lichthaus Melzer hat die richtige Lösung für Sie. Unsere technischen Leuchten bieten maximale Leistung und Langlebigkeit und erfüllen höchste Qualitätsstandards.

Unser kompetentes und engagiertes Team steht Ihnen zur Seite, um Sie ausführlich zu beraten und Ihnen bei der Auswahl der idealen Leuchten für Ihr Projekt zu helfen. Bei Lichthaus Melzer bekommen Sie nicht nur erstklassige Produkte, sondern auch einen ausgezeichneten Kundenservice.

Entdecken Sie die Welt der technischen Leuchten bei Lichthaus Melzer und profitieren Sie von unseren branchenführenden Lösungen. Unser Ziel ist es, unseren Kunden den besten Service und die besten Produkte zu bieten, um ihren Anforderungen gerecht zu werden und ihre Erwartungen zu übertreffen.

Wir laden Sie ein, unser Sortiment zu durchstöbern und die Qualität und Vielfalt unserer technischen Leuchten zu erleben. Lichthaus Melzer - Ihr verlässlicher Partner für hochwertige und langlebige Beleuchtungslösungen.

Jeder zu beleuchtende Bereich hat spezielle Anforderungen an die zu verbauenden Leuchten, entsprechend müssen technische Leuchten verschiedene Schutzklassen, Widerstandsklassen oder andere Anforderungen erfüllen, um für den jeweiligen Einsatzzweck geeignet zu sein. Hier stellen wir einen Auszug an Prüflabeln und Angaben vor und versuchen Ihnen die Bedeutung einfach zu erklären.

Wichtige Faktoren für Lichtqualität

Farbwidergabe CRI RA>XX

CRI, oder auch "Color Rendering Index", ist ein Maßstab, um die Farbwiedergabequalität einer Lichtquelle im Vergleich zu einer Referenzlichtquelle (meist Tageslicht) zu beurteilen. Der CRI-Wert reicht von 0 bis 100, wobei ein höherer Wert eine bessere Farbwiedergabe bedeutet.

Wenn eine Leuchte einen CRI-Wert (RA) von über 90 hat, dann bedeutet das, dass diese Lichtquelle Farben sehr naturgetreu und ähnlich wie unter Tageslicht wiedergibt.

Einsatzbereiche für Leuchten mit CRI RA>90:

Kunstgalerien und Museen: In diesen Einrichtungen ist es wichtig, dass Kunstwerke in ihrem ursprünglichen und echten Farbton gezeigt werden.
Fotostudios: Fotografen benötigen ein Licht, das Farben korrekt wiedergibt, um sicherzustellen, dass ihre Fotos so realitätsgetreu wie möglich aussehen.
Kosmetiksalons und Friseursalons: Ein hohes CRI ermöglicht es den Stylisten, die Farben von Haaren und Make-up präzise zu beurteilen.
Einzelhandelsgeschäfte: Insbesondere in Geschäften, in denen Kleidung, Möbel oder Dekorationsartikel verkauft werden, ist eine genaue Farbwiedergabe von Bedeutung für den Kunden.
Medizinische Einrichtungen: Bei einigen medizinischen Verfahren kann die genaue Farbwiedergabe wichtig sein, zum Beispiel in der Dermatologie.

Zusammengefasst ist ein hoher CRI-Wert, insbesondere ein Wert über 90, für Anwendungen geeignet, bei denen es auf eine genaue und zuverlässige Farbwiedergabe ankommt.

 

Blendbewertung einer Leuchte UGR<XX

UGR steht für "Unified Glare Rating" und ist ein Maßstab zur Bewertung des Blendungsempfindens in Innenräumen, das durch Leuchten verursacht wird. UGR-Werte reichen typischerweise von 10 bis 30, wobei niedrigere Werte eine geringere wahrgenommene Blendung bedeuten.

Ein UGR-Wert von weniger als 19 (UGR<19) ist in der Norm EN 12464-1 für bestimmte Arbeitsbereiche und -aufgaben festgelegt, bei denen ein angenehmes Licht ohne störende Blendung gewährleistet sein sollte.

Einsatzbereiche für Leuchten mit UGR<19:

Büroarbeiten: Für das Lesen, Schreiben und die Arbeit am Computer ist ein UGR<19 empfohlen, um Augenbelastung und Ermüdung zu minimieren.
Schulungs- und Konferenzräume: Hier soll gewährleistet sein, dass die Teilnehmer ohne Ablenkung durch Blendung den Inhalten folgen können.
Lesesäle und Bibliotheken: Ein UGR<19 sorgt für ein angenehmes Leseerlebnis und reduziert Augenbelastung über längere Zeiträume.
Technische Zeichnung und Feinarbeiten: Bei Arbeiten, die eine hohe Konzentration und Genauigkeit erfordern, ist Blendung besonders störend und sollte minimiert werden.
Rezeptionen und Empfangsbereiche: Ein UGR<19 schafft eine angenehme Atmosphäre für Besucher und Mitarbeiter.

Insgesamt ist der UGR-Wert ein wichtiger Parameter, um sicherzustellen, dass Innenbeleuchtung sowohl effektiv als auch komfortabel ist. Ein UGR<19 wird in vielen professionellen und akademischen Umgebungen bevorzugt, um Augenbelastung und Ermüdung zu reduzieren.

 

Qualitätsindex 50000 L80/B10

Die Angabe "50,000 L80/B10" bezieht sich auf die Lebensdauer und die Lichtausbeute eines LED-Moduls oder einer LED-Lampe.

Lassen Sie uns den Ausdruck zerlegen:

L80: Dies bedeutet, dass nach der angegebenen Betriebszeit (in diesem Fall 50,000 Stunden) die LED noch 80% ihrer ursprünglichen Lichtausbeute (Lumen) liefert. In anderen Worten: Nach 50,000 Stunden hat die Helligkeit der LED auf 80% ihres anfänglichen Wertes abgenommen.

B10: Dies gibt an, dass 10% der LEDs in der angegebenen Zeit (50,000 Stunden) unter den L80-Wert fallen würden. Das bedeutet also, dass 90% der LEDs nach 50,000 Stunden immer noch mindestens 80% ihrer ursprünglichen Lichtausbeute liefern.

Insgesamt besagt diese Angabe also, dass nach 50,000 Stunden 90% der LEDs mindestens 80% ihrer anfänglichen Lichtausbeute haben, während 10% der LEDs unter diesen Wert fallen.

Solche Angaben sind wichtig für Planer und Installateure von Beleuchtungssystemen, insbesondere in professionellen oder industriellen Umgebungen, wo eine langfristige Planung und Kalkulation der Betriebskosten eine wichtige Rolle spielt. Es ermöglicht auch einen Vergleich der Lebensdauer und Qualität verschiedener LED-Produkte.

Es ist zu erwarten, dass die Qualität der LEDs weiter steigt, und wir zukünftig Werte wie 100000 L90/B20 oder 100000 L80/B10 erreichen können.

 

Farbtreue verschiedener LEDs zueinander - Die MacAdam Ellipse - 3SDCM

Der MacAdam-Schritt, auch als MacAdam-Ellipse bekannt, bezieht sich auf eine Methode zur Quantifizierung der menschlichen Fähigkeit, Unterschiede in der Farbwiedergabe von Lichtquellen wahrzunehmen. Er wurde von David L. MacAdam in den 1940er Jahren entwickelt und basiert auf umfangreichen visuellen Experimenten.

Im Wesentlichen definiert ein MacAdam-Schritt (oder eine MacAdam-Ellipse) einen Bereich auf dem CIE 1931 Farbdiagramm (ein gebräuchliches Farbdiagramm zur Darstellung aller sichtbaren Farben), innerhalb dessen ein durchschnittlicher Mensch keinen Unterschied in der Farbe zwischen Lichtquellen wahrnehmen kann. Wenn zwei Lichtquellen innerhalb derselben MacAdam-Ellipse liegen, sollten sie für das menschliche Auge identisch erscheinen.

In der LED-Beleuchtungsindustrie wird die MacAdam-Ellipse häufig als Maß für die Farbkonsistenz von LEDs verwendet. Ein gängiger Standard für hochwertige LEDs ist ein Farbunterschied von 3 MacAdam-Schritten oder weniger, oft angegeben als "3 SDCM" (Standard Deviation of Color Matching).

Step3 MacAdam bedeutet, dass der Farbunterschied zwischen den LEDs innerhalb von 3 MacAdam-Schritten oder 3 SDCM liegt. Das bedeutet, dass die Farbvariation zwischen den LEDs sehr gering ist und sie daher in der Anwendung konsistent erscheinen.

Für Anwendungen, bei denen die Farbgenauigkeit und -konsistenz besonders wichtig ist, wie z. B. in der Einzelhandels- oder Ausstellungsbeleuchtung, ist es wichtig, LEDs mit einer niedrigen MacAdam-Schrittzahl zu wählen.

 

Wichtige Schutz- und Widerstandsklassen

Schutz gegen eindringen von Fremdkörpern und Wasser, der IP-Schutz:

Der IP-Code (International Protection Code) ist eine Kennzeichnung, die den Schutzgrad eines Gerätes gegen das Eindringen von Fremdkörpern und Flüssigkeiten angibt. Der IP-Code besteht aus den Buchstaben "IP" gefolgt von zwei Ziffern.

Die erste Ziffer gibt den Schutz gegen Fremdkörper an, während die zweite Ziffer den Schutz gegen Flüssigkeiten beschreibt.

IP44

Ziffer (4): Schutz gegen feste Fremdkörper mit einem Durchmesser von mehr als 1 mm (z. B. Draht, kleine Insekten).
Ziffer (4): Schutz gegen Spritzwasser aus allen Richtungen.
Einsatzbereiche: Häufig verwendet in Außenbeleuchtungen, Badezimmern und anderen Orten, an denen das Risiko von Spritzwasser besteht.

IP65

Ziffer (6): Vollständiger Schutz gegen Staub (staubdicht).
Ziffer (5): Schutz gegen Strahlwasser aus einem beliebigen Winkel.
Einsatzbereiche: Industrielle Beleuchtungen, Straßenlaternen, Beleuchtungen in staubigen Umgebungen oder Bereichen, in denen das Gerät mit einem Wasserschlauch gereinigt werden könnte.

IP68

Ziffer (6): Vollständiger Schutz gegen Staub (staubdicht).
Ziffer (8): Schutz gegen dauerhaftes Untertauchen in Wasser. Die genauen Bedingungen (Tiefe und Dauer) sind häufig vom Hersteller spezifiziert.
Einsatzbereiche: Unterwasserbeleuchtung für Pools, Teiche, Boote oder andere Anwendungen, bei denen die Leuchte ständig unter Wasser steht.

IP69K die Schutzart fürs Grobe

Der IP-Code "IP69K" ist eine besondere und strengere Schutzklassifizierung, die insbesondere in der Industrie von Bedeutung ist.

Der IP69K-Schutzgrad bietet:

Ziffer (6): Vollständiger Schutz gegen Staub (staubdicht).
Ziffer (9K): Schutz gegen das Eindringen von Wasser bei Hochdruck-/Dampfstrahlreinigung. Dieser Test beinhaltet die Reinigung mit Hochdruckwasser von etwa 80-100 Bar bei Temperaturen von bis zu 80°C und aus einem geringen Abstand von 10-15 cm. Es stellt den höchsten Schutz gegen das Eindringen von Wasser dar, der in dieser Norm spezifiziert ist.

Einsatzbereiche von Leuchten IP69K:

Landwirtschaft: Stallungen, Landmaschinen und -geräte, die regelmäßig intensiv mit Hochdruckwasserstrahlen gereinigt werden, um Schmutz, Erde und Erntereste zu entfernen.
Lebensmittelindustrie: Anlagen und Maschinen, die häufig mit Hochdruck- und Heißwasserstrahlen gereinigt werden müssen, um strenge Hygienestandards zu erfüllen.
Bauindustrie: Geräte und Maschinen, die in besonders schmutzigen und staubigen Umgebungen eingesetzt werden und häufig gereinigt werden müssen.
Chemische Industrie und Schwimmbäder: In diesen Bereichen ist die Umgebungsluft besonders agressiv, enthält Chlor, Säuren oder Basen.
Andere industrielle Umgebungen: Jede Umgebung, in der Ausrüstung und Maschinen regelmäßig starken Wasserstrahlen oder Dampfstrahlreinigungsprozessen ausgesetzt sind.

Es ist erwähnenswert, dass IP69K ursprünglich eine deutsche DIN-Norm war, aber aufgrund ihrer Anwendbarkeit in vielen industriellen Umgebungen weltweit bekannt wurde. Wenn Ausrüstung oder Beleuchtung als IP69K klassifiziert ist, zeigt dies an, dass sie extrem widerstandsfähig gegen das Eindringen von Staub und Wasser, insbesondere unter anspruchsvollen Reinigungsbedingungen, ist.

Beim Auswahl einer Leuchte oder eines anderen Geräts mit einem bestimmten IP-Code ist es wichtig, die spezifischen Anforderungen des Einsatzortes und der Anwendung zu berücksichtigen. Ein höherer IP-Code bedeutet nicht zwangsläufig, dass das Produkt "besser" ist, es zeigt lediglich an, dass es für anspruchsvollere Umgebungen geeignet ist.

 

Schlag- und Stoßfestigkeit von Leuchten IK-Schutz

Der IK-Code ist eine internationale Kennzeichnung für den Schutz von elektrischen Geräten gegen mechanische Einwirkungen und Stöße. Der IK-Code wird durch die Norm IEC 62262 definiert. Dabei gibt die IK-Kennzahl den Grad des Schutzes gegen mechanische Belastungen an, insbesondere im Hinblick auf die Fähigkeit, Stößen standzuhalten. Die IK-Bewertung basiert auf der Energie in Joule, die während des Stoßtests angewendet wird.

Hier sind einige gängige IK-Codes, die häfigste Anwendung findet IK08:

IK04 - Energie: 0,5 Joule
Anwendung: Geräte, die in Wohnräumen oder anderen Bereichen verwendet werden, in denen nur ein geringes Risiko von Stößen besteht.

IK06 - Energie: 1 Joule
Anwendung: In Bereichen mit erhöhtem Risiko von versehentlichen Stößen, z.B. in öffentlichen Gebäuden oder Schulen.

IK08 - Energie: 5 Joule
Anwendung: Für Ausrüstungen in industriellen Umgebungen oder an Orten, an denen ein höheres Risiko für mechanische Einwirkungen besteht, z.B. in Werkstätten, Fabriken oder an stark frequentierten Orten.

IK10 - Energie: 20 Joule
Anwendung: Dies ist die höchste IK-Klassifizierung und wird für Ausrüstungen verwendet, die in Umgebungen mit dem höchsten Risiko von harten Stößen oder Vandalismus eingesetzt werden, wie z.B. an öffentlichen Plätzen, Bahnhöfen oder in Hochsicherheitsbereichen.

Zusammenfassend dient der IK-Code dazu, den Grad des Schutzes eines Geräts gegen mechanische Belastungen zu kennzeichnen. Bei der Auswahl von Geräten oder Gehäusen für spezielle Anwendungen ist es wichtig, die IK-Bewertung in Betracht zu ziehen, um sicherzustellen, dass das Gerät für die spezifischen Bedingungen der Umgebung geeignet ist.

 

Ballwurfsichere Leuchten

"Ballwurfsicher" ist ein Begriff, der in Bezug auf Leuchten und andere Einrichtungen, insbesondere in Sporthallen, verwendet wird. Eine ballwurfsichere Leuchte ist so konstruiert und getestet, dass sie dem Aufprall von Sportbällen standhält, ohne beschädigt zu werden oder eine Gefahr für die Nutzer darzustellen.

In Sporthallen, in denen Bälle mit hoher Geschwindigkeit und Kraft geworfen oder geschossen werden, könnten normale Leuchten leicht beschädigt werden oder sogar herunterfallen, wenn sie von einem Ball getroffen werden. Dies könnte zu Verletzungen führen und würde außerdem die Beleuchtung der Halle beeinträchtigen. Aus diesem Grund sind ballwurfsichere Leuchten in solchen Einrichtungen oft vorgeschrieben.

Eigenschaften von ballwurfsicheren Leuchten:

Robuste Konstruktion: Die Leuchten sind so gebaut, dass sie Stößen und Schlägen standhalten können.
Sichere Befestigung: Die Art und Weise, wie die Leuchte befestigt ist, soll verhindern, dass sie bei einem Aufprall herunterfällt.
Schutzgitter oder -abdeckungen: Viele ballwurfsichere Leuchten haben Schutzgitter oder robuste Abdeckungen, um das Leuchtmittel vor direkten Treffern zu schützen.

Anwendungsbereiche:

Sporthallen: Wie Basketball-, Volleyball- oder Handballhallen.
Schulsporthallen: Hier sind ballwurfsichere Leuchten besonders wichtig, da viele verschiedene Sportarten und Altersgruppen die Halle nutzen.
Multifunktionale Sporteinrichtungen: In denen unterschiedliche Aktivitäten stattfinden können, die den Einsatz von Bällen beinhalten.

Eine ballwurfsichere Zertifizierung gibt dem Betreiber der Einrichtung und den Nutzern die Sicherheit, dass die Leuchten auch bei intensiver sportlicher Nutzung sicher und zuverlässig sind.

 

EX - Explosionsgeschützte Leuchten

Der Begriff "EX" bezieht sich auf den Explosionsschutz. Geräte, die mit dem "EX"-Zeichen gekennzeichnet sind, sind speziell für den Einsatz in potenziell explosionsgefährdeten Bereichen konzipiert und zertifiziert. Explosionsschutz ist von entscheidender Bedeutung in Umgebungen, in denen entzündliche Gase, Dämpfe oder Stäube vorhanden sein könnten, da normale elektrische Ausrüstung Funken oder heiße Oberflächen erzeugen könnte, die eine Explosion auslösen.

EX-Schutzarten:

Ex d: Schutz durch Gehäuse. Hierbei werden Komponenten, die Funken erzeugen könnten, in einem Gehäuse eingeschlossen, das stark genug ist, um den Druck einer internen Explosion standzuhalten und zu verhindern, dass sie sich auf die umgebende Atmosphäre ausbreitet.
Ex e: Erhöhte Sicherheit. Bei dieser Methode werden Maßnahmen ergriffen, um die Wahrscheinlichkeit der Entstehung von Funken oder heißen Oberflächen zu reduzieren.
Ex i: Eigensicherheit. Die Energie in der Schaltung wird so gering gehalten, dass sie nicht ausreicht, um eine Zündung zu verursachen.
Ex p: Überdruckschutz. Ein Überdruck wird im Gehäuse aufrechterhalten, um das Eindringen von entzündlichen Gasen oder Dämpfen zu verhindern.
Ex m: Einkapselung. Schaltkreise werden in ein Material eingeschlossen oder eingegossen, um die Entstehung von Funken oder heißen Oberflächen zu verhindern.
Einsatzbereiche:

Öl- und Gasindustrie: Bohrplattformen, Raffinerien und Verteilstationen.
Chemieindustrie: Produktionsstätten, in denen entzündliche Chemikalien hergestellt oder verarbeitet werden.
Landwirtschaft: Getreidelager und -verarbeitungseinrichtungen, wo Staub eine potenzielle Zündquelle darstellen kann.
Bergbau: Untertagebereiche, in denen Methangas auftreten kann.
Abwasserbehandlungsanlagen: Orte, an denen Methangas entstehen könnte.

Der Bereich des Explosionsschutzes ist umfangreich und hochspezialisiert. Es ist unerlässlich, die richtigen Geräte für die jeweilige Gefahrenzone zu wählen, um Sicherheit zu gewährleisten.

 

Reinraumleuchten

Reinraumleuchten sind spezielle Beleuchtungssysteme, die für den Einsatz in Reinräumen entwickelt wurden. Reinräume sind kontrollierte Umgebungen mit sehr geringer Kontamination in Bezug auf luftgetragene Partikel, Mikroorganismen, Aerosole und chemische Dämpfe. Diese Räume werden in Branchen wie Halbleiterfertigung, Pharmazie, Biotechnologie und in einigen fortschrittlichen Produktionsumgebungen verwendet.

Reinraumleuchten müssen bestimmte Kriterien erfüllen, um sicherzustellen, dass sie die Reinraum-Standards nicht beeinträchtigen:

Partikelfreie Materialien: Die Leuchten sollten aus Materialien gefertigt sein, die keine Partikel freisetzen, die die Reinheit des Raums beeinträchtigen könnten.
Glatte Oberflächen: Die Oberflächen der Leuchten sollten glatt und leicht zu reinigen sein. Rauhe oder poröse Oberflächen könnten Partikel ansammeln.
Dichtigkeit: Reinraumleuchten sollten so konstruiert sein, dass sie in der Decke oder Wand eines Reinraums luftdicht versiegelt werden können. Dies verhindert, dass verunreinigte Luft aus dem Bereich über dem Reinraum in den kontrollierten Bereich gelangt.
Chemische Beständigkeit: Die Leuchten sollten gegen die in Reinräumen häufig verwendeten Reinigungs- und Desinfektionsmittel beständig sein.
Einfache Wartung: Da das Eindringen in einen Reinraum oft ein komplizierter Prozess ist, sollte das Design der Leuchten eine einfache Wartung von außerhalb des Reinraums ermöglichen.
Eigenschaften der Beleuchtung: Die Beleuchtung sollte gleichmäßig und ohne Flimmern sein, um eine präzise Arbeit im Reinraum zu ermöglichen.

 

HACCP-Zertifizierte Leuchten

Betriebe, die mit der Produktion, Verarbeitung oder Lagerung von Lebensmitteln betraut sind, müssen sich an strikte Hygienerichtlinien halten. Seit 1998 ist das HACCP-Konzept (Hazard Analysis and Critical Control Point) durch die Lebensmittelhygieneverordnung in der deutschen Gesetzgebung festgelegt. Dieses Konzept dient als präventives System zum Schutz von Lebensmitteln und Konsumenten. Dabei spielt auch die Wahl der Beleuchtung eine entscheidende Rolle. Bestimmte Vorschriften verlangen, dass Lichtquellen immer entsprechend abgeschirmt sein müssen, um zu verhindern, dass im Falle eines Lampenbruchs Glas in den Produktionsprozess gelangt. Ebenso dürfen von den Lampenabdeckungen keine Risiken ausgehen. HACCP-Zertifizierte Leuchten sind für den Einsatz in lebensmittelverarbeitenden Betrieben geeignet und tragen positiv zur IFS-Zertifizierung bei, wenn es um die Integration der Beleuchtung in den gesamten Betriebsablauf geht.